Mittwoch, 16. Januar 2013

Nachhall Teil1, die Gardinen


Nun endlich sieht  es etwas wohnlicher aus. Nach dem alles frisch gestrichen ( Vielen Dank an Daniel W. für die Hilfe ) ist machte ich mich daran die Halterungen für die Gardinen zu machen. Ich braucht einfach mehr Wandabstand als die Halterung hergibt. Wenn man schon 40% auf Gardinenstange und Halterung bekommt weil der Baumarkt dicht macht kann man nicht wählerisch sein.

























Der Wandabstand alleine durch die Halterungen war alleine wegen dem Heizungsregler zu wenig. Dazu kommt das ich mehr Platz hinter den Gardinen wegen diverser Maasnahmen brauche. Erstens wegen der Seitenabsorber und wegen dem was man noch nicht absehen kann.
Mit Akazienholz, wass vom Wohnzimmerschrank noch übrig war, schnitt ich kleine viereckige Holzplatten um zusätzliche 5,4 cm zu gewinnen. Liege somit bei ca 20 cm Wandabstand. Alle drei Brettchen sind miteinander verschraubt und verleimt, da durch den größeren Abstand mehr Zug ausgeübt wird. Außerdem traue ich solchen witzigen kleinen Schräubchen wie sie bei den Halterungen dabei sind eh nicht über den Weg.

Da auf beiden Seiten Gardinen sind war ein sauberes anzeichnen wichtig. Beide Seiten deshalb damit aus akustisch Gesichtspunkten alles Symetrisch ist. Der Schall, der durch die eine Gardine niccht absorbiert wird, stattdessen reflektiert, wird dann zur anderen geschickt u.s.w. Nicht zuletzt um Leitungen nicht an zu bohren. Die gegenüberliegende Verteilerdose ( Aussenwand im Flur ) hab ich mir auch eingezeichnet um absolut sicher zu gehen. Hab dann oberhalb gebohrt und mich vorher vergewissert das kein Kabel von der Dose nach oben geht.
Die eine Seite ging dann auch ganz fix, nur die andere Seite musste ich am anderen Tag machen da ich den großen Boschhammer von meinem Vater brauchte. So ein Betonstutz ist hartnäckig. Für die Seite am Fenster nahm ich kürzere und kleinere Schrauben und Dübel, da pures Beton mehr Halt gibt. 6er Dübel sollten reichen. Für die Mitte über dem Fenster nahm ich Spreitzdübel um im Rollladenkasten Halt zu bekommen.

Das erste Zwischenergebnis
Wie hier auf dem Bild zu sehen hängt auch schon der Deckendiffusor, dazu aber später mehr.
Der Hochton ist schon deutlich angesenkt. Die Hallzeit konnte ich zwar noch nicht messen, aber der Eindruck durch einfaches in die Hände klatschen bestätigt den Erfolg. 4 m auf 2,45 m Gardinen bringen Erfolg, aber wie schon gesagt, alleine nicht ausreichend. Am Freitag kommt dann der Teppich und ich kann den Deckendiffusor danach weiter anpassen. Das sollte reichen.
Wie auf der Messung zu sehen der Peak bei 32 Hz ist der Hauptraummode. Den werde ich mit 4 Helmholzabsorbern a 100 Liter Innenvolumen eliminieren.
Insgesamt kann ich aber mit dem Ergebnis zufrieden sein. Der Verlauf im Hoch- und Mitteltonbereich ist recht ordentlich.
Und morgen geht es dann weiter...



Der alte Schrank / Das Vorgängermodel
Wohnzimmerschrank, die Planungen 
Die Bauphause Teil 2, Der Hut und die Rollen
Bauphase Teil 3, Die Türen
Eigenbauten Allium 9 und Allium 45

Allium 9 Teil 1, Das Gehäuse
Allium 45, das Funier
Allium 45: Gehäusekonzept und Dämmung
Allium 9 Teil 2, die inneren Werte 
Lautsprecher selber entwickeln und bauen...
Messmicro MicW i436

     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen