Sonntag, 14. April 2013

Allium 45: Die Chassis

Nun endlich geht es mit meinen selbst gebauten Frontlautsprechern weiter. Auch wenn diese schon längst fertig sind. Wie einige bereits wissen handelt es sich dabei um ein 2 Wege Konzept mit mehreren Schichten Biegesperrholz Außenwand mit MDF Innenverstrebung ( siehe hier ).

Der Hochtöner: Hifi Zenit S28 MKII

Der S28 ist eine Eigenentwicklung von Hifi Zenit aus Neukirchen / Saar. Eine Entwicklung die Nichts mit dem zu tun hat was sich sonst auf dem Markt finden lässt. Der S28 besitzt ein eigenes Koppelvolumen mit einem Antrieb aus 6 Neodymmagneten, komplett aus nicht magnetischen Edelstahl. Durch die 28mm Gewebekalotte und das eigene Koppelvolumen sind Trennfrequenzen bis 800Hz möglich. Wenn auch nicht immer sinnvoll. Eine Tatsache die ihres Gleichen sucht. Durch die Zentrahlbohrung und die frei liegenden Antriebsmagnete hat man sich die eine Luftspaltkammer und die damit dort auftretende Resonanzen schlichtweg gespart. Durch zusätzliches  Dämpfungsmaterial im Koppelvolumen wird das Resonanzverhalten weiter verbessert. Die Einzelteile des S28 werden zwar extern produziert, sind aber alles andere als von der Stange. Hier ist alles Sonderanfertigungen. Der Zusammenbau und Abstimmung erfolgt selbst. Erst wenn der Hochtöner abgestimmt, eingespielt und den gewünschten Vorgaben entspricht wird er ausgeliefert oder in die jeweiligen Lautsprechergehäuse oder KFZ eingebaut.
Ja auch in Auto's. Da Hifi Zenit nicht nur Chassis produziert, Lautsprecher entwickelt, Elektrostaten ( für Kunden von Schottland bis Neuseeland ) restauriert, sondern auch im Car Audiobereich eine Größe ist, gibt es auch eine Hifi Version des S28. Der Wesentlichste Unterschied zu Hifi Version ist das geringere Koppelvolumen, da im KFZ oft nicht genug Platz ist. Dies hat zur Folge das die Trennfrequenz höher ist. Wer dort aber etwas vergleichbares sucht wird ebenfalls Probleme haben.
Während bei der Vorgängerversion die S28 von der Zeitung Hifitest ( siehe hier ) als Einziges die 83 dB Wirkungsgrad als enttäuschend bezeichnet wurde, liegt dieser nun bei 87,5 dB. Aber  diese 4,5 dB, im Vergleich zu Hochtöner aus der Massenproduktion, als Manko zu bezeichnen ist wirklich Verschwendung von Druckerschwärze. Trotzdem lautete das Urteil " Sehr gut". Die Steigerung auf 87,5 dB hat nämlich nur zur Folge das der Höchtöner auf der Frequenzweiche noch weiter abgesenkt werden muss wie vorher. Mehr nicht.Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger Typ ( abgesehen vom größeren Koppelvolumen )  sind stärkere Neodymmagnete, und ein stärker dimensioniertes Polstück, sowie das nicht magnetisches Edelstahl anstatt Aluminium. Außerdem konnte durch diese mechanische Änderungen der Klirrfaktor über 1 kHz deutlich reduziert werden. Der K2 Klirr bei einem Referenzpegel von 95 dB sogar um 60 %. Auch wenn der S28 nun einen höheren Wirkungsgrad besitzt, liegen seine Stärken eindeutig im Klang der auch mit 83dB seines Gleichen sucht.
Die Frontplatten für den S28 werden speziell angepasst. Für den Hifibereich, wie auch in meinem Fall, wird meist eine 110mm Frontplatte genutzt. Allerdings sind die Größen in einem gewissen Rahmen optional. Da wie schon gesagt. Hier ist Nichts von der Stange.


 Der Tieftöner: Scan Speak 18w4531 Revelater

Der Scan Speak Tieftöner ( siehe hier ), der vom Hersteller als Midwoofer bezeichnet wird, ist eigentlich ein waschechter Tieftöner der so manchen Subwoofer alt aussehen lässt. Auch wenn er zum Bau eines Subwoofer nicht die erste Wahl ist, würde er eine gute Figur machen. Dies kann ich schon allein dadurch sehen, daß ich meine Subwoofer im Surroundbetrieb nur noch leicht mitlaufen lassen muss. Im Stereo Pure direct Modus besteht kein Bedarf. Der Wirkungsgrad ist in jedem Fall höher wie die Chassis meiner zwei Mordaunt Short Alumni 9 Subwoofer. Der enorme Tiefang ist beeindruckend.
Die Freiluftperformance der unteren Resonanzfrequenz von 33Hz von 80 dB und 85dB bei 40 Hz sprechen ein klare Sprache. Außerdem ist ein exzellenter Mittelton bis 3kHz zu erwarten, der in meinem Fall durch den S28 ab 1,2 kHz abgedeckt wird.
Die 18 cm Membran des 4531 ist eine beschichtete Papiermenbran und im Gegensatz zum 18w8443 Revelater keine 8Ohm Version sondern eine 4 Ohm Variante.









Ähnliche Post's:
Eigenbauten Allium 9 und Allium 45


Allium 45, Lautsprecherbau im Zeitraffer
Allium 9 Teil 1, Das Gehäuse
Allium 45, das Funier
Allium 45: Gehäusekonzept und Dämmung
Allium 9 Teil 2, die inneren Werte 
Lautsprecher selber entwickeln und bauen...
Messmicro MicW i436

Tuning, Kabel; Voodoo oder sinnvoll ?
Qualitative Digitalkabel, oder warum digital zum Schluß doch analog ist.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen